Ein Hauch von Tibet: Gedenkabend mit Multivision.

Donnerstag, 07.04.2016, 21:49 Uhr | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein

EFRINGEN-KIRCHEN (BZ). Am Donnerstag, 10. März, gibt es zum Tibet-Gedenktag auch eine Veranstaltung in Efringen-Kirchen, die sich um Tibet und die Tibeter dreht. Mit dem Tag erinnern Tibeter an den Volksaufstand von 1959 in ihrem Land, der von den chinesischen Truppen brachial niedergeschlagen wurde. Im Ratssaal von Efringen-Kirchen ist an dem Tag um 19 Uhr eine Multivisionsreportage mit Ashi Monika Hunger zu erleben, die mit Erzählungen und Bildern in das Frauenleben der alten Kulturen des ethnotibetischen Himalaya-Raums versetzt.

„Im ehemaligen Reich der Frauen nehmen sie an einer Geisteraustreibung teil, treffen uralte Klosterbewohnerinnen, erfahren von Sitten und Bräuchen in abgelegenen Bergdörfern des Himalaya, von dem kargen, aber freien Leben tibetischer Nomadenfrauen und dem Lebensalltag buddhistischer Nonnen“, werben die Veranstalter für den Abend, bei dem auch die Stellung der tibetischen Frau in der Gesellschaft heute unter der Besatzungsmacht China in Tibet und im Exil beleuchtet wird.

Monika Hunger bereist seit über 20 Jahren das Reich der Mitte und den Himalaya. Bei diesem Vortrag trägt sie den Schmuck und die Kleidung der Tibeter, und bringt einige tibetische Alltags- und Ritualgegenstände mit. Mit den Heilklängen von tibetischen Klangschalen wird der Vortrag eingeleitet. Die Veranstaltung ist kostenlos. Um eine Spende für ein Nonnenkloster im Himalaya wird gebeten, dessen Wohnhütten renoviert werden müssen und das Unterrichtsmaterial für die Nonnen benötigt.

Lesen auf badische-zeitung.de

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

(Bitte eintragen)
(Bitte eintragen, wird nicht angezeigt)

Achtung: Mit dem Absenden Ihrer Nachricht erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und Ihre IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.