Tipp | tibetnews

Tipp

Der Einfluss der Frauen im Mahayana Buddhismus

Mittwoch, 12. August 2015 | Kategorie(n): News Allgemein, Tipp

Am Mittwoch den 23. September wird ein Vortag über den Einfluss der Frauen im Mahayana Buddhismus stattfinden. Es geht um 19.00 Uhr los im Unperfekthaus in der Friedrich-Ebert-Straße 18, 45127 Essen / Tel.: +49 (0) 20 1 84735-0. Vom 21. bis 26. September werden acht Mönche aus Ladakh im Unperfekthaus das Mandala des weiblichen Bodhisattva Grüne Tara aus farbigem Sand erstellen. Ihrer Arbeit kann man täglich zwischen der 12.00 und 21.00 zusehen. Täglich von 18:00 – 19:00 Uhr erklärt einer der Lamas in einem Kurzvortrag die Bedeutung der Arbeit und beantwortet die Fragen der Besucher, die darüber hinaus auch zu den täglichen Rezitationen und Ritualen herzlich eingeladen sind.



Buchtipp: Berge, Bön und Buttertee

Mittwoch, 5. August 2015 | Kategorie(n): News Allgemein, Tipp

Mit ihrer Lebensgefährtin war Elke Amberg zu Fuß und im Jeep, mit Rucksack und Trekkingausrüstung in Tibet unterwegs. Auf ihrer Reise in den Westen des Landes entdecken die beiden Frauen den höchsten Berg der Welt neu: als Sitz der Göttin Qomolangma, der Mutter des Universums. Sie lernen die uralte Bön-Religion mit ihren See- und Berggöttinnen kennen und überqueren zusammen mit Pilgerinnen und Pilgern den 5.600 Meter hohen Pass am Heiligen Berg Kailash, den die buddhistische Göttin Tara bewacht. Ihr Abenteuertrip führt sie durch Gegenden, in denen heute noch die matriarchale Brüderehe herrscht, und endet mit einer waghalsigen Autofahrt bei Erdrutschen und strömendem Regen über die einzige Verbindungsstraße nach Nepal. Das rasante, authentisch geschilderte ›Road-Movie‹ dieses reisefreudigen Frauenpaares macht neugierig auf mehr …



Song Contest: Christen wollen gemeinsam mit Muslime und Buddhisten Motto „Building Bridges“ auch spirituell konkretisieren

Montag, 18. Mai 2015 | Kategorie(n): Buddhismus, News Allgemein, Tipp

„Wir möchten beten, dass es gelingt, weltweit Brücken zu schlagen und Mauern zu überspringen.“ Mit diesen Worten lädt die Wiener Pfarre Christkönig Neufünfhaus zu einem interreligiösen Gebet anlässlich des 60. Eurovision Song Contests (ESC). Für den Abend vor dem Finale des Mega-Events in der Wiener Stadthalle, am Freitag, 22. Mai 2015 um 18 Uhr, haben der dort tätige Pastoralassistent Arpad Paksanszki und der Pfarrgemeinderat Vertreter anderer Religionsgemeinschaften dafür gewonnen, das ESC-Motto „Building Bridges“ auch spirituell zu konkretisieren: Neben einem katholischen Priester werden auch ein evangelisch-methodistischer Geistlicher sowie Vertreter des Islam und des Buddhismus anwesend sein, kündigte Paksanszki am Montag, 18. Mai an.



Überlingen: Tibetische Kultur für Einsteiger im Überlinger Suso-Haus

Dienstag, 21. April 2015 | Kategorie(n): Buddhismus, News Allgemein, Tipp

Vom Entstehen und Vergehen dem ewigen Prozess des Lebens erzählt die Geschichte des Sandmandalas. Die freundlichen Mönche aus Tibet Stehen auch für ein Gespräch bereit. Wie Michael Stoll in seiner Eröffnungsrede betonte, steht das christlich geprägte Suso-Haus dem Austausch mit anderen Kulturen offen.



Tipp: „Buddha. 108 Begegnungen“ – im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt

Montag, 20. April 2015 | Kategorie(n): Buddhismus, News Allgemein, Tipp

Der Ikone und seiner Darstellung widmet sich aktuell eine Ausstellung in Frankfurt. Unkritisch ist sie nicht, im Gegenteil: Sie erinnert daran, dass Religionen äußerst selten Friedensstifter waren. Ein Foto von zerstörten Buddha-Statuen in Bamiyan steht zu Beginn der Ausstellung. Taliban-Kämpfer, die die Figuren in Afghanistan vernichteten; sie gehören heute zur Geschichte des Buddhismus dazu, erklärt Kurator Stephan von der Schulenburg:



Cartoonists Stand with Tibet!

Montag, 9. März 2015 | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein, Tipp

A number of European cartoonists have contributed caricatures for the 14 March 2015 Rally “Europe Stands with Tibet” underscoring Tibetans’ right to unadulterated freedom of speech, expression, association, conscience and religion etc. Those freedoms need to be defended by European countries as well as upheld by China.



ORFTVTHEK: WELTjournal: Chinas Tibet – Erlebniswelt Diktatur

Dienstag, 10. Februar 2015 | Kategorie(n): Kultur, News Allgemein, Termine, Tipp

ORFTVTHEK: WELTjournal: Chinas Tibet – Erlebniswelt Diktatur



Lichtbild-Präsentation von Klemens Ludwig am Dienstag, 10.02.2015, 20 Uhr, im EinsteinHaus in Ulm, Club Orange.

Dienstag, 10. Februar 2015 | Kategorie(n): Kultur, News Allgemein, Termine, Tipp

ibet – Sechs Jahre nach dem Aufstand, Lichtbildvortrag, Klemens Luddwig
In Tibet vollzieht sich seit zwei Jahrzehnten ein rasanter Wandel, bei dem die Tibeter nur Zuschauer sind. Seit dem großen Volksaufstand von 2008 geht die Zerstörung von allem Traditionellen noch schneller voran: Eine rücksichtslose Kommerzialisierung raubt den Städten ihr Gesicht; Hunderttausende Chinesen drängen die Tibeter auch in den ländlichen Regionen an den Rand; die Nomaden, früher das Rückgrat der tibetischen Gesellschaft, werden zwangsangesiedelt, die Umwelt für das chinesische Wirtschaftswachstum ausgebeutet. Ihrer Freiheitsrechte beraubt, haben schon über 130 Männer und Frauen durch Selbstverbrennung gegen diese Entwicklung protestiert. Gleichzeitig breitet sich eine neue, stille, aber sehr effektive Protestbewegung aus. In Zusammenarbeit mit der Tibet Initiative Deutschland, Regionalgruppe Ulm/Neu-Ulm.



Tell Facebook: Let Tibetans Be Heard

Sonntag, 28. Dezember 2014 | Kategorie(n): Aktionen, News Allgemein, Tipp, Widerstand in Tibet

On December 26, Tibetan writer and activist Tsering Woeser used her Facebook page to post a report and video of a Buddhist monk’s self-immolation in Tibet. Within hours, Facebook deleted the post because it allegedly violated the social media giant’s “community standards.”



„Der Tibetische Krieger“: Kampf für Freiheit und Selbstbestimmung

Donnerstag, 9. Februar 2012 | Kategorie(n): Film, News Allgemein, Tipp, Widerstand in Exil

Selbstverbrennungen sind eine neue, erschütternde Form des tibetischen Protests gegen die chinesischen Machthaber. Ein «DOK»-Film porträtiert den Exil-Tibeter Loten Namling und seinen Kampf für die Unabhängigkeit seines Volkes. Filmautor Dodo Hunziker über Widerstand und Buddhismus.