Internationale Solidarität

Ein Hauch von Tibet: Gedenkabend mit Multivision.

Donnerstag, 7. April 2016 | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein

EFRINGEN-KIRCHEN (BZ). Am Donnerstag, 10. März, gibt es zum Tibet-Gedenktag auch eine Veranstaltung in Efringen-Kirchen, die sich um Tibet und die Tibeter dreht. Mit dem Tag erinnern Tibeter an den Volksaufstand von 1959 in ihrem Land, der von den chinesischen Truppen brachial niedergeschlagen wurde. Im Ratssaal von Efringen-Kirchen ist an dem Tag um 19 Uhr eine Multivisionsreportage mit Ashi Monika Hunger zu erleben, die mit Erzählungen und Bildern in das Frauenleben der alten Kulturen des ethnotibetischen Himalaya-Raums versetzt.



KITZINGEN: „Flagge zeigen für Tibet“

Donnerstag, 7. April 2016 | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein

Am Donnerstag, 10. März, hisst Kitzingen die tibetische Flagge und setzt sich damit für die Einhaltung der Menschenrechte in Tibet ein. Oberbürgermeister Siegfried Müller beteiligt sich an der Kampagne „Flagge zeigen für Tibet!“ der Tibet Initiative Deutschland (TID), um ein Zeichen der Solidarität zu setzen, teilt die Stadt mit. Die Kampagne findet seit 20 Jahren statt. Seither ruft die TID jährlich am 10. März, Gedenktag an den tibetischen Volksaufstand von 1959, zur Flaggenhissung auf. Mehr als 1000 Städte, Gemeinden und Kommunen haben sich seit 1996 beteiligt.



Free imprisoned blogger Shokjang, civil society groups tell Chinese authorities

Donnerstag, 7. April 2016 | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein

An open letter of civilsociety groups to the president of Chine inorder to free the imprisoned blogger Shokjang



Kundgebung für Tibet wird zu Demo für Versammlungsrecht

Mittwoch, 30. März 2016 | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein

Der Besuch des chinesischen Staatsoberhauptes wird von Anfang an von Protesten begleitet. Für den Dienstagabend war eine stille Kundgebung für Tibet auf dem Hradschiner Platz einberufen. Die Demonstranten wurden jedoch von der Polizei daran gehindert, auf den Hradschin zu kommen. „Ihr seid die Polizei der Tschechischen und nicht der Chinesischen Republik“, riefen die Demonstranten. Sie standen vor der Mündung der Loretánská-Straße in den Hradschiner Platz. Die Straße war jedoch gesperrt, hinter den Barrieren zahlreiche Polizisten. Die Initiatoren der Demonstration für Tibet versuchten den Polizisten zu erklären, dass die Kundgebung erlaubt ist. Die Loretánská-Straße war voll von Menschen, einigen Schätzungen nach mehr als 600. Viele von ihnen hatten Tibet-Flaggen mitgebracht, einige hielten Porträts von Präsident Václav Havel mit dem tibetischen Dalai Lama oder Spruchbänder hoch. Die Menschen warteten geduldig in der engen Gasse und skandierten:



Neues Prager Netzwerk vermittelt Informationen über Menschenrechte in China

Mittwoch, 30. März 2016 | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein

Seit Dienstag besteht in Prag ein neues Informationszentrum für Demokratie und Menschenrechte in China. Gegründet wurde es, als der chinesische Staatspräsident Xi Jinping zu Besuch in Tschechien weilte. Das Zentrum für Demokratie und Menschenrechte ist keine Institution, sondern ein Netzwerk. Unter der Schirmherrschaft der von Václav Havel gegründeten Stiftung „Forum 2000“ beteiligen sich am Projekt mehrere Organisationen und Bürgerinitiativen, darunter die Prager Nationalgalerie, die Initiativen Äeši Tibet podporují (Tschechen unterstützen Tibet), Lungta oder Post Bellum. Sie wollen Vorträge, Ausstellungen und Diskussionen veranstalten.



KITZINGEN „Flagge zeigen für Tibet“

Dienstag, 15. März 2016 | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein

Am Donnerstag, 10. März, hisst Kitzingen die tibetische Flagge und setzt sich damit für die Einhaltung der Menschenrechte in Tibet ein. Oberbürgermeister Siegfried Müller beteiligt sich an der Kampagne „Flagge zeigen für Tibet!“ der Tibet Initiative Deutschland (TID), um ein Zeichen der Solidarität zu setzen, teilt die Stadt mit. Die Kampagne findet seit 20 Jahren statt. Seither ruft die TID jährlich am 10. März, Gedenktag an den tibetischen Volksaufstand von 1959, zur Flaggenhissung auf. Mehr als 1000 Städte, Gemeinden und Kommunen haben sich seit 1996 beteiligt.



20 Jahre Flagge zeigen für Tibet

Dienstag, 15. März 2016 | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein

Anlässlich des Tibetischen Volksaufstandes 1959 hielt die Tibet Initiative in München zusammen mit der Gemeinde der Tibeter heute eine Mahnwache am Rindermarkt ab. 66 Menschen versammelten sich dort. Ab 17 Uhr wurde mit Kerzen und Gebeten den Verstorbenen des Aufstands gedacht, aber auch den vielen TibeterInnen, die noch immer im Kampf um Selbstbestimmung und Menschenrechte ihr Leben verlieren. Trauriger aktueller Anlass waren zudem die Selbstverbrennungen von zwei tibetischen Minderjährigen in Tibet und Indien. Am Infostand hatten die PassantInnen die Möglichkeit, ihre Gebete und Hoffnungen für die Welt zu notieren und im Stil von tibetischen Gebetsfahnen aufzuhängen. Viele Tibeter wünschten sich “no more self-immolation”. Ein Wunsch, der für Tibet von hoher Aktualität ist: Wie die Selbstverbrennungen von Dorjee Tsering (Indien) und Kalsang Wangdu (Tibet) am 29.02.16 auf schockierende Weise zeigten, sind die, sich seit 20 Jahren wiederholenden, Demonstrationen zum 10. März noch nicht genug gewesen, um Menschenrechte nach Tibet zu bringen. Die andauernde Verzweiflung der TibeterInnen zeigt sich in diesen letzten Worten von 16 jährigem Dorjee Tsering: “I have had a strong determination to do something for Tibet since my childhood. So, I thought that there was nothing else I could do other than self-immolation. Because if there is self-immolation, people get shocked, thinking that he set himself on fire for his country. When they are shocked, countries like the United Kingdom, America and Africa begin to pay attention to Tibetans. When they pay attention, then they will support Tibetans. […]”



Stadt Schwerte hisst „Eine Flagge für Tibet“

Dienstag, 15. März 2016 | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein

Schon zum sechsten Male folgte die Stadt Schwerte dem Ruf der Tibet Initiative Deutschland e. V. (TID) und beteiligte sich an der weltweiten Aktion „Flagge zeigen für Tibet“. Dazu hisste der Erste Stellvertretende Bürgermeister Klaus-Jürgen Paul am Dienstag (10. März) die symbolische Tibet-Flagge. Seit 1996 ruft die TID deutsche Städte, Gemeinden und Landkreise dazu auf, am 10. März an ihren Rathäusern die tibetische Flagge zu hissen. Viele hundert Städte beteiligen sich mittlerweile an der Kampagne und setzen so ein starkes Zeichen der Solidarität mit dem seit über 60 Jahren unterdrückten tibetischen Volk.



Erinnerung an der Volksaufstand in Tibet

Montag, 14. März 2016 | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein

Görlitz. Auch 2016 wurde am 10. März wieder vor dem Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec die Tibetflagge gehisst, um an den Volksaufstand vom 10. März 1959 zu erinnern. Um 16 Uhr zogen Kulturbürgermeister Dr. Michael Wieler und der Direktor des Görlitzer Tierparks, Dr. Sven Hammer, die Schneelöwenfahne nach oben. Begleitet wurden sie von den beiden Trampeltierwallachen „Ivan“ und „Achmed“. Seit nun 20 Jahren gibt es die Kampagne „Flagge hissen für Tibet“ von der Tibet Initiative. Hunderte Städte und Gemeinden beteiligen sich auch dieses Jahr. Die Teilnehmer bekunden ihre Solidarität mit den Menschen in Tibet, setzen sich für die Wahrung der Menschenrechte und für den Erhalt ihrer Kultur und Religion ein. Wie schon im Vorjahr ist Andreas Starke, Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Schirmherr der Aktion.



Lienz zeigt erneut Flagge für Tibet

Sonntag, 13. März 2016 | Kategorie(n): Internationale Solidarität, News Allgemein

Lienz – „Was hat es mit der knallbunten Fahne auf sich, die seit Montag am Lienzer Rathaus befestigt ist?“, mag sich so mancher Passant fragen. Es handelt sich um die tibetische Flagge. Und es geht um das Schärfen des Blicks auf ein Hochland in Zen­tralasien, in dem Menschenrechtsverletzungen auf der Tagesordnung stehen.